ab 05.03.2017 Sonntags Backwarenverkauf 8.00-10.00 Uhr Bäckerei Kemmer • 31.03.2017 bis 01.04.2017 Theater, Fidelia-Verein • ab 01.04.2017 Sonntags Backwarenverkauf 8.00-10.00 Uhr Bäckerei Kemmer • 08.04.2017 Saaletal-Marathon, Sportverein • 08.04.2017 Starkbierfest Freiwillige Feuerwehr • 16.04.2017 Café im Haus erLebenskunst geöffnet 14.00-18.00 Uhr • 23.04.2017 Verkostung des Weinjahrgangs 2016, 14.00-19.00 Uhr, Weingut Neder •
Logo Frankens Saalestück
Vereine

Logo Wallfahrtsverein

 

Dettelbacher Wallfahrtsverein


Ansprechpartner
1. Vorstand
Hubert Simon
Siedlung 22
Tel. 09704 / 1538

2. Vorstand / Schriftführer
Michael Günder
Siedlung 51
Tel. 09704 / 1644

Wallfahrtsführer
Erika Wahler
Hauptstr. 30
Tel. 09704 / 5375

Zur erweiterten Vorstandschaft gehören:
Angela Lomb, Kassier; Herbert Kühnlein, stellv. Wallfahrtsführer und Straßenkassier; Michael Simon, Beisitzer; Elisabeth Unsleber, Beisitzer.

Jahresbeitrag:
2,-- Euro

Mitgliederzahl:
Stand 31.12.2002 – 550 Personen

Veranstaltungen:
Wallfahrt nach Dettelbach. Immer das Wochenende nach dem 15. August.

Unsere Dettelbachwallfahrt hat bereits eine lange Tradition. Die erste bekannte Erwähnung ist eine Notiz des Dekans von Karlstadt aus dem Jahr 1649. Der Ursprung der Wallfahrt dürfte somit in das Ende des 30-jährigen Krieges fallen und mit den Pestjahren im Zusammenhang stehen.

Am 30. Januar 1880 wurden den Mitgliedern des Dettelbacher Wallfahrtvereins Ramsthal vom Apostolischen Stuhl verschiedene Ablässe verliehen. Im „Hammelburger Journal“ vom 22. August 1889 wird berichtet, wie sich die Ramsthaler Wallfahrer bei Löscharbeiten in Dettelbach hervorgetan haben. Besonders genannt wird der 2. Kommandant der Feuerwehr von Ramsthal.

Erwähnenswert ist ferner, dass während des 2. Weltkrieges die Dettelbachwallfahrt von einigen Frauen aufrechterhalten wurde.

Ramsthaler WallfahrerstabDer Kopf des Ramsthaler Wallfahrerstabes (Ansicht von allen Seiten)

 

Bericht der Volkszeitung am 21.8.2002:

"Seit 353 Jahren gibt es die Ramsthaler Wallfahrt und sie erfreut sich in den letzten Jahren zunehmender Beliebtheit. Dies ist nicht zuletzt dem in Ramsthal geborenen Pfarrer Leo Brand zu verdanken, der seit 1987 die Wallfahrt priesterlich begleitet. Von ihm ist auch das Ramsthaler Wallfahrtsbüchlein erstellt worden und er bringt immer wieder neue Lieder oder zeremonielle Neuerungen mit. Über Euerbach und Waigolshausen geht es nach Schwanfeld, dort wird übernachtet. Am nächsten Morgen bricht man nach Dettelbach auf. Am Sonntag dann geht es schon sehr früh los: Um sechs Uhr nach der Frühmesse wird der Rückweg angetreten, an einem Tag muß Ramsthal erreicht werden. Insgesamt sind es ca. hundert Kilometer, die die Wallfahrer zurücklegen. Nicht mehr der Wunderglaube, sondern eher die spirituelle Erfahrung bewegt die "Wall-Leut". Das Gehen übers Land, das Gebet und die Ruhe zum Nachdenken macht das Wallgehen so lohnenswert, dass man dann doch jedes Jahr wieder mitgeht. Am Montag, nach der Wallfahrt findet immer nach dem Gottesdienst eine Versammlung des Dettelbacher Wallfahrtsvereins im Pfarrheim statt. Im Jahr 2002 wurden Einstimmig wurden Hubert Simon und Michael Günder als Vorstand, Angela Lomb und Herbert Kühnlein als Kassier gewählt. Schriftführer ist weiterhin Michael Günder, Beisitzer sind Elisabeth Unsleber u. Michael Simon. Nach den langen Jahren des Engagements von Kilian Brand, der seit 1977 als Kassier und seit 1988 als Vorsitzender aktiv war, und Herbert Kühnlein, der seit 1977 Wallfahrtsleiter und stellvertretender Vorsitzender war, sollte ein jüngeres Team ans Ruder. Die Vorsitzenden bedanken sich bei den vielen ehrenamtlichen Helfern - die Wallfahrt wird vom ganzen Dorf unterstützt - von Geschäften mit Lebensmitteln, von  Winzern mit Fahrzeugen für den Transport von Gepäck und evtl. Fußkranken und von geheimen Gönnerinnen und Gönnern, Ein ganz besonderer Dank ging an Irmgard Kühnlein, ohne die das alles überhaupt nicht ginge, sie ist die, die im Stillen schafft, egal was man vergessen hat, die Irmgard hat dran gedacht. Dank ging auch an Burkard Söder, der das neue Notenbüchlein für die Musiker herausgegeben hat. Der Dettelbacher Wallfahrtsverein hat trotz einer Beitragserhöhung von einer Mark (vor der Währungsumstellung) auf gegenwärtig zwei EURO Jahresbeitrag keinen Mitgliederschwund zu befürchten - im Gegenteil. Innerhalb der Sitzung 2002 stieg die Zahl von 547 auf 551 Mitglieder. Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein konnten die Wallfahrer noch ein bisschen die besondere Stimmung genießen, die alle umfing, die dabeigewesen waren und vielleicht auch die, die nächstes Jahr mit "wallgehen" möchten."