ab 28.07.2017 Heckenwirtschaft Weinbau Keller (Fr, Sa, So) • 29.07.2017 bis 21.08.2017 Gasthof Wahler Betriebsferien • 31.07.2017 bis 21.08.2017 Metzgerei Wahler Betriebsferien • ab 01.08.2017 Sonntags Backwarenverkauf 8.00-10.00 Uhr Bäckerei Kemmer • 26.08.2017 bis 27.08.2017 Hof.Wein.Fest, Weingut Neder • ab 01.09.2017 Sonntags Backwarenverkauf 8.00-10.00 Uhr Bäckerei Kemmer • 09.09.2017 Tagesfahrt Fidelia-Verein • 10.09.2017 Tag der offenen Kindergartentür 14.00-18.00 Uhr, Elternbeirat • 16.09.2017 Konzert des Studentenchores der Friedrich-Schiller-Universität Jena in der St.-Vitus-Kirche, Veranstalter Haus erLebenskunst • 16.09.2017 bis 18.09.2017 Kürbisfest Bunter Bauernladen •
Logo Frankens Saalestück
Vereine

Logo FFW

 

Freiwillige Feuerwehr Ramsthal

1. Vorstand: 
Sixt Bernhard, Aussiedlerhof 3, 97729 Ramsthal, Tel. 09704/1375 
2. Vorstand:
Simon Michael, Leo-Günder-Str. 15, 97729 Ramsthal, Tel. 09704/7482
1. Kommandant:
Sixt Stefan, Aussiedlerhof 3, 97729 Ramsthal, Tel. 09704/1375
2. Kommandant:
Timo Herter, Urbanusweg 2, 97729 Ramsthal

Die Freiwillige Feuerwehr Ramsthal zählt momentan 134 passive
Mitglieder und 33 aktive Mitglieder.

Chronik – Zusammenfassung:

Nach mündlicher Überlieferung wurde die Ramsthaler Feuerwehr im Jahr 1879 gegründet. Es mag sich hier um einen losen Zusammenschluß von Gemeindebürgern gehandelt haben, denn aus dem „Stammlisten-Buch für die Feuerwehr Ramsthal“ geht hervor, dass am 18. Juni 1881 die Feuerwehr durch 12 Männer gegründet worden ist. Erster Kommandant und Vorstand war Johann Josef Wahler, der diese Ämter bis 1906 inne hatte. Am Ende des Jahres 1881 zählte die Freiwillige Feuerwehr bereits 39 Mitglieder. Die Feuerwehr wurde zügig ausgebaut, denn bereits im Jahre 1887 wird Josef Wehner als Zugführer der zweiten Spritze benannt. Das Vereinsvermögen betrug im Jahre 1901 264 Mark und 45 Pfennige; für das Nichterscheinen bei Übungen waren 20 Pfennige als Strafe zu entrichten.

1903:
Die Feuerwehr veranstaltete gemeinsam mit dem Kriegerverein eine Feier zu Ehren seiner kgl. Hoheit des Prinzregenten Luitpold von Bayern. Die Kapelle Liebenstein wurde hierfür gegen ein Entgelt von 12 Mark verpflichtet.

1904:
Da die Feuerwehr schon immer ein geselliger Verein war, wurde 1904
festgelegt, dass ein Jahr lang die Wahlersche und im kommenden Jahr die Büttnersche Wirtschaft Vereinslokal seien.

1906:
 25jähriges Vereinsjubiläum

1907:
Bei der Generalversammlung im Jahr 1907 betrug das Vereinsvermögen 143,68 Mark. Es waren drei Spritzen vorhanden.

1915:
Das Kriegsgeschehen hinterließ auch bei der Feuerwehr seine Spuren. Im Jahr 1915 waren 41 Feuerwehrkameraden zum Heer eingerückt.
Die entstandene Lücke wurde durch die neugeschaffene Pflichtfeuerwehr geschlossen. An die Pflicht musste auch 1928 erinnert werden, denn es wurde ein Ausschluß aus der Feuerwehr und Überschreibung in die Pflichtfeuerwehren denjenigen angedroht, die jährlich nicht mindestens an 2 Vorübungen und 1 Hauptübung teilgenommen haben.

1929:
Es wurde beschlossen, zur 50-Jahr-Feier im Jahr 1931 eine Feuerwehrfahne anzuschaffen.

1931:
Das Jahr 1931 stand im Zeichen des 50jährigen Stiftungsfestes, das am 04. und 05. Juli stattfand.

Der 2. Weltkrieg führt zum totalen Erliegen der Vereinstätigkeit. Vom 14.02.1943 bis 26.03.1949 ruht der Verein.

1956:
Am 21.05. beging die Freiwillige Feuerwehr ihr 75jähriges Stiftungsfest.

1966:
Das 85jährige Stiftungsfest mit Spritzenweihe wurde am 12. Juni veranstaltet.

1976:
Vom Bundesgrenzschutz wurde ein gebrauchtes Fahrzeug für 1.080 DM übernommen. Dieses Fahrzeug wurde von den Feuerwehrkameraden in 460 Arbeitsstunden instandgesetzt, überholt und als einsatzfähiges Feuerwehrauto hergerichtet. Die Feuerwehr verfügt damit endlich auch über ein modernes, schmuckes Feuerwehrauto.

1977:
Am 11. und 12. Juni wurde dieses Fahrzeug gesegnet und seiner Bestimmung übergeben.

1978:
Am 05. Januar fand die Generalversammlung statt. Dringlichstes Problem der Versammlung war die Errichtung eines neuen Feuerwehrhauses, das in der Ortsmitte entstehen sollte. Am 16.08. traf sich die Vorstandschaft im Sportheim. Es herrschte totale Verwirrung wegen des neuen Feuerwehrhauses. Seitens der Gemeinde ist der Standort vollkommen unklar. Das Gemeindebackhaus, an dem viele Jugendliche hingen, sollte abgerissen und das Feuerwehrhaus auf dem Grundstück der Raiffeisenkasse erstellt werden. Wegen dieser Verwirrung traten einige Jugendliche aus der Wehr aus, andere Aktive erschienen nicht mehr zu den Übungen. Die Vorstandschaft war praktisch auf sich alleine gestellt und der Kommandant konnte der Feuerschutz nicht mehr garantieren.

1979:
Die Generalversammlung am 06. Januar 1979 stand wiederum im Zeichen des Feuerwehrhaus-Neubaues. Wegen der Planungs- und Bauverzögerung sowie wegen des nach seiner Ansicht mangelnden Feuerschutzes trat der 1. Vorstand zurück. Am 16. September konnte endlich die neue Vereinsfahne gesegnet werden.

1980:
Das Feuerwehrgerätehaus ist endlich im Baustadium. Es entsteht am Ortsausgang auf der linken Seite der Kreisstraße in Richtung Euerdorf.

1981:
Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses

1982:
Erwerb eines gebrauchten Fahrzeuges. Die Funkalarmierung wurde eingerichtet.

1985:
Anschaffung eines neuen Löschfahrzeuges LF8 mit schwerem Atemschutz. Das Fahrzeug wurde im Juli gesegnet.

1988:
Am 29. Februar wurde der Verein „Freiwillige Feuerwehr Ramsthal e.V.“ in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Bad Kissingen eingetragen.

1991:
 110jähriges Stiftungsfest

1994:
Anschaffung eines VW-Busses (Gebrauchtfahrzeug) für ca. 10.000 DM mit Funkeinrichtung (ca. 5.000 DM)

Die Chronik zeigt, dass im Vereinsleben der Ramsthaler Wehr trotz mancher heftiger Krisen stets die Vernunft die Oberhand behalten konnte und letztendlich stets nach dem Leitsatz „Gott zu Ehr – dem Nächsten zur Wehr“ gehandelt worden ist.

2000:
Einweihung der neuen Tragkraftspritze TS 8/8

2002-2004:
Generalsanierung des Feuerwehrgerätehauses