ab 01.11.2017 Sonntags Backwarenverkauf 8.00-10.00 Uhr Bäckerei Kemmer • 25.11.2017 Adventsmarkt Gewerbegemeinschaft • 09.12.2017 Christbaumverkauf ab 10.00 Uhr beim Bunten Bauernladen, Glühweinparty ab 17.00 Uhr • 09.12.2017 Jahreshauptversammlung mit Weihnachtsfeier Soldaten- und Kriegerkameradschaft • 16.12.2017 Weihnachtsfeier Freiwillige Feuerwehr •
Logo Frankens Saalestück Logo Fränkisches Weinland
Fränkische Weinkönigin 2010
Fränkische Weinkönigin Melanie Unsleber

Liebe Ramsthaler, liebe Gäste,

Am Donnerstag, 11. März wurde in Bad Kissingen bei einer spannenden Abstimmung die neue Fränkische Weinkönigin 2010/2011 gewählt.

Die strahlende Gewinnerin heißt Melanie Unsleber. Seit 2006 unermüdlich für Ramsthal als Weinprinzessin unterwegs, hat sie mit Charme, Intelligenz und Eleganz die Herzen der Menschen und somit auch die Krone erobert.
Dass sie die erste Repräsentantin des Frankenweines aus dem Saaletal ist, macht uns hier in ihrer Heimat besonders stolz. Als würdige und stilvolle Weinkönigin wird auch sie unsere edlen Tropfen über die Landesgrenzen hinaus bekannt machen.
 

Weinkönigin Melanie in eigenen Worten:

 

Als Ramsthaler Weinprinzessin durfte ich von 2006 bis 2010 unseren guten Wein und unser schönes Dorf  auf vielen Weinfesten und Veranstaltungen repräsentieren. Und das
machte ich mit viel Freude und Begeisterung – und natürlich immer mit einem Glas Wein in der Hand. Schon vor meiner Amtszeit habe ich gerne Wein getrunken .Aber je mehr ich über den Wein erfahren habe, mit jedem Wein den ich verkostet und mit jedem Schluck den ich genossen habe, ist meine Begeisterung für dieses köstliche Getränk gestiegen.

Heute könnte ich mir ein Leben ohne Wein gar nicht mehr vorstellen. Ich bin ich mir sicher, dass Wein das tollste Getränk überhaupt ist. Wein ist so vielseitig und es ist faszinierend immer wieder neue Nuancen zu sehen, zu riechen und zu schmecken. Das schönste am Wein ist aber, dass er den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann.

Die vielen schönen Erlebnisse, die ich mit und um den Wein hatte, haben in mir schließlich den Wunsch geweckt, noch eine Stufe weiter zu gehen: Ich wollte Fränkische Weinkönigin werden und ein Jahr lang die Repräsentantin für alle fränkischen Winzer sein. Am 11. März war die Wahl und mein großer Wunsch ist in Erfüllung gegangen. Ich bin immer noch überwältigt von der großen Begeisterung, die meine Wahl hier in Ramsthal und in ganz Franken ausgelöst hat.  Als 55. Fränkische Weinkönigin darf ich ab jetzt auf circa 400 Terminen in der ganzen Welt umherreisen und Werbung für den Frankenwein machen.

Slowenien, Luxemburg, Belgien, England, China – all diese Länder konnte ich bisher besuchen und auf meiner Reise viele Freunde für den Frankenwein gewinnen. Ich habe bereits viele berühmte Personen getroffen – angefangen beim Hollywood-Schauspieler Sebastian Koch, über den ehemaligen Fußballspieler Giovanne Elber, hin zu vielen Politikern wie zu Guttenberg, Brüderle oder Seehofer. Vor allem aber hat man in diesem Amt unzählige Begegnungen mit Winzern und Weinfreunden.  Diese interessanten Gespräche rund um den Wein machen immer besonders viel Freude.  

Im Oktober war ein weiterer Höhepunkt in meiner Amtszeit als Weinhoheit. Bei der Wahl zur Deutschen Weinkönigin in Neustadt an der Weinstrasse bin ich mit den anderen zwölf Gebietsweinköniginnen aus Deutschland angetreten.  Es waren unheimlich interessante, spannende und anstrengende Tage und die freundschaftliche Atmosphäre unter allen Beteiligten machten diese Tage zu einem weiteren unvergesslichen Erlebnis. Das Ergebnis hätte ich mir auch nicht besser wünschen können. Als eine der zwei Prinzessinnen darf ich nun zusätzlich zu meinem Amt als Fränkische Weinkönigin noch ca. 50 – 70 Termine für den deutschen Wein wahrnehmen. Ich bin sehr gespannt, welche Aufgaben da auf mich warten.

Wenn man so lange und so oft unterwegs ist wie ich, schätzt man die Heimat umso mehr. Deshalb freue ich mich immer sehr, wenn mein voller Terminkalender es zulässt und ich ein bisschen Zeit in Ramsthal verbringen kann. Und wenn ich  auf einer Reise ein bisschen Heimweh bekomme, dann mache ich einfach eine schöne Flasche Ramsthaler St. Klausen auf, die ich fast immer dabei habe,  und fühle mich schnell wie daheim. 

Haben Sie auch einen Ramsthaler Wein im Keller? Dann müssen Sie unbedingt einmal hierher kommen! Denn um einen Wein zu verstehen, muss man den Ort gesehen haben, an dem er gewachsen ist und mit dem Winzer gesprochen haben, der ihn vollendet hat. Dazu haben Sie in Ramsthal die Gelegenheit. Wenn man in das Dorf kommt und die hohen Weinberge sieht, die es umranden, merkt man sofort, dass sich hier alles um den Wein dreht. Das Sprichwort: „Wo der Wein wächst, da ist auch die Lebensfreude größer“ könnte bei uns in Ramsthal entstanden sein.

Kommen Sie doch auch einmal zu uns und lernen Sie mein Paradies kennen. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Sie einmal bei uns in Ramsthal begrüßen dürfte.

Bis dahin, herzliche Grüße
Ihre Melanie

 

Fränkische Weinkönigin Melanie Unsleber Fränkische Weinkönigin Melanie Unsleber
Fränkische Weinkönigin Melanie Unsleber Fränkische Weinkönigin Melanie Unsleber